21. 1. – Protest gegen AFD-Parteitag: Nürtingen bleibt bunt!

17. Januar 2017

, ,

 

Aufruf der IG Metall Esslingen:

Samstag, 21. Januar 2017
um 11 Uhr
auf dem Nürnger Schillerplatz
ab 9 Uhr Vorprogramm

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die AfD hat ihren in Esslingen geplanten Parteitag wegen der angekündigten
Aktionen eines breit aufgestellten Akonsbündnisses, in dem auch die IG Metall
Esslingen vertreten ist, abgesagt.
Nun veranstaltet die AfD ihren Parteitag am Wochenende, 21./22. Januar 2017,
in der Stadthalle Nürngen.
Das Akonsbündnis „Nürngen ist bunt“ will das Aufreten der AfD nicht einfach
nur zur Kenntnis nehmen.
Wir Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen stehen für „Respekt“ in Betrieb
und Gesellschaft. Wir sind gegen Rassismus und Intoleranz und wollen dies auch
öffentlich zeigen.
Wir laden euch alle zu einer bunten Kundgebung ein, bei der u.a. auch
Gerhard Wick, 1. Bevollmächgter der IG Metall Esslingen, sprechen wird.
Bunte Fahnen / Kleidung sind erwünscht.

 

Aufruf des Antifaschistisches Bündnis Kreis Esslingen

Auf die Straße gegen Rassismus und

Menschenfeindlichkeit!

Die rechtspopulistische sogenannte „Alternative für Deutschland“ plant in den kommenden Monaten zwei Landesparteitage in der Region Esslingen.

Am 21./22.01.17 wollen die Rechten in der Nürtinger Stadthalle „K3N“ die noch ausstehenden Listenplätze für die Bundestagswahlen 2017 verteilen. Kurz darauf, am 18./19.02.17, soll in Esslingen ein zusätzlicher Landesparteitag im Neckarforum stattfinden.

Schon jetzt steht fest, dass an beiden Parteitagen die Weichen für den bevorstehenden Wahlkampf zu den Bundestagswahlen 2017 gestellt werden sollen.

Mit der „Agenda 2010“ und den Folgen der Weltwirtschaftskrise nach 2008 haben sich die Verschlechterungen für einen Großteil der Menschen weiter zugespitzt. Die AfD greift real existierende, jedoch aus dem Kapitalismus resultierende Missstände wie Armut, Existenzängste durch Arbeitslosigkeit und steigende Lebenserhaltungskosten auf.

Längst schon ist die gewollte Spaltung der Menschen durch die AfD anhand ihrer Hautfarbe, Kultur oder Religion bekannt. Diese willkürlichen Merkmale werden bei ihr zu den zentralsten Eigenschaften eines Menschens erklärt.

Auf Arbeitsmarkt strebt die Partei einen Umbau an: Unternehmen und Eigentümer sollen weiter „entlastet“ werden. Die Kehrseite dieser „Entlastung“ ist die gewollte Komplett-Demontage des Arbeitsrechts, massive Kürzungen im sozialen Bereich, sowie das Konzept, Arbeitslose zu Zwangsarbeit zu verurteilen. Auch Frauen sollen aus der Arbeitswelt verbannt, an den Herd zurück und aller Rechte über ihren eigenen Körper beraubt werden. Die AfD steht mit ihrer Politik für ein durch und durch reaktionäres Frauenbild, für Ausgrenzung, Überwachung und Abschottung.

Das Programm der AfD gilt es zu entlarven und eine wirkliche, ehrliche Alternative aufzubauen. Eine Alternative welche die Menschen zusammenführt und uns gemeinsam und solidarisch füreinander eintreten lässt.

  • Lasst uns gemeinsam gegen rechte Hetzer und Rassisten auf die Straße gehen!
  • Kommt und beteiligt euch an Protesten vor der Nürtinger und der Esslinger Stadthalle!
  • Um so vielfältiger die Protestformen, desto effektiver der Widerstand.
  • Solidarität statt Spaltung!

Nürtingen: Sa, 21.01 – 8 Uhr
Stadthalle K3N – Kundgebung und anschließende Demo gegen den AfD – Landesparteitag